One Two
Sie sind hier: Startseite Arbeitsgruppen Evolutionäre Verhaltensökologie

Evolutionäre Verhaltensökologie

Willkommen in der Tierökologischen Arbeitsgruppe!!

Stickleback_Pelvicachromis.jpg

 

Die Forschungsthemen unserer Arbeitsgruppe beinhalten die Evolutionsökologie des Dreistachligen Stichlings (Gasterosteus aculeatus, Gasterosteidae) und eines Flußcichliden (Pelvicachromis taeniatus, Cichlidae) unter der Berücksichtigung verschiedener natürlicher und sexueller Selektionsfaktoren.

Im Detail werden in unserer Arbeitsgruppe folgende Themen bearbeitet:

 

  • Laborstudien, die auf ökologischen, quantitativ genetischen und verhaltensforschenden Methoden beruhen. Unter näherer Betrachtung stehen Parasitenresistenz und Beutewahl. Weiterhin liegen die Schwerpunkte auf der genetischen Variation und Kovariation in sexuell selektierten Merkmalen, der Partnerpräferenz für diese Merkmale (wie auch für UV-Reflexion). Die Spermienkonkurrenz wird von uns mit Mikrosatelliten untersucht; auch die männliche Brutpflege ist Gegenstand unserer Forschung.

  • Feldstudien im Rahmen der aquatischen Ökologie, der Populationsbiologie und der Verhaltensökologie. Es werden unter diesen Gesichtspunkten Populationen mit variierender Ökologie in Hinblick auf die unterschiedlichen natürlichen und sexuellen Selektionsdrücke untersucht. Inbegriffen ist die Erforschung der Territoriumsqualität, der Populationsdichte, der natürlich auftretenden Parasiten, der Nahrung und der Habitatwahl (unter Berücksichtigung von UV-Strahlung). Auch die dadurch anfallenden Kosten sind Gegenstand unserer Forschung. Weiterhin werden alternative Fortpflanzungsstrategien mit Hilfe von Mikrosatelliten untersucht.

  • Feld- und Laborstudien, die die Rolle natürlicher und sexueller Selektion in Hinblick auf Inzucht untersuchen, um Faktoren herauszufinden, welche zu einer Akzeptanz oder Vermeidung von Inzucht führen können. Hierbei liegt der Fokus vor allem auf dem Vergleich zwischen Populationen unterschiedlicher effektiver Populationsgröße. Wir untersuchen die Effekte von Inzucht und schätzen Inzuchtkoeffizienten mit Hilfe von Mikrosatelliten ab. Partnerwahl unter Berücksichtigung von Verwandtschaft und Bekanntschaft ist ebenfalls ein Gegenstand unserer Forschung

 

Zur Bearbeitung dieser Themen benutzen wir verschiedene experimentelle Methoden, wie:

  • Nachzuchten
  • Rasterelektronenmikroskopie (REM)
  • Reflektionsspektrometrie
  • Digitale Photographie
  • Molekulare genetische Analysen (PCR, Mikrosatelliten)
  • Computeranimationen

 

Artikelaktionen
Benutzerspezifische Werkzeuge